Was bedeutet Weinlese?

Die Kriterien bei der es auf einer guten Weinlese ankommt.

Die Weinlese ist eine schwierige, aber auch eine schöne Zeit. Für einen Winzer ist es eine Frage des Geschmacks, des Könnens und des Bewusstseins, zu wissen, wann geerntet werden muss. Ein Winzer, der zum Beispiel mehr Vogelaktivität im Weinberg bemerkt, hat gerade von Mutter Natur eine Warnung erhalten, dass die Trauben reif sind - die Vögel, Waschbären und Bären stehen immer an erster Stelle für süße Früchte.
 
 
Die Reife besteht im Wesentlichen aus dem Verhältnis von Zucker und Säure. Es dauert mehrere Jahre, um einen Gaumen für die Verkostung reifer Trauben zu entwickeln. Winzer haben nur einmal im Jahr Zeit, diesen Gaumen zu trainieren und die Nuancen zu schmecken, nach denen Sie suchen. 
 

5 Zeichen, dass die Trauben für die Weinlese bereit sind:

 

Farbe der Trauben:


Natürlich werden rote Rebsorten beim Reifen allmählich von grün nach rot wechseln. Erfahrene Winzer wissen jedoch, dass es je nach Wetter und Rebsorte viele Wochen dauern kann, bis die wahre Reife einsetzt.
 
Farbe der Stängel und Beerenkerne: Wenn sie reif sind, werden sie braun.
 

Zuckergehalt

Je mehr Zucker die Beere produziert, desto weniger Säure hat sie am Ende. Reife Beeren lassen sich ganz leicht von einer Traube ziehen.
 

Samen der Beeren

Die Samen sind im reifen Zustand leicht kaubar. Die Farbe der reifen Beerensamen ist braun.
 

Geschmack

Reife Beeren sind süß, ohne Anzeichen von Bitterkeit im Fleisch oder in den Samen zu haben. Erfahrene Winzer werden nach den ultimativen „Sortenaromen“ suchen, die sich durchsetzen können.
 
Zusätzlich zu diesem Nachweis der Reife verlassen sich Winzer auch auf Technologie, um zu wissen, wann es Zeit ist, die Trauben zu lesen. Sie bringen ein tragbares Refraktometer in den Weinberg mit und messen damit den Zuckergehalt. Je höher der Zuckergehalt, desto reifer sind die Trauben.
 
Im Labor werden sie nach pH-Wert und der titrierbaren Gesamtsäure suchen. Wenn die Trauben reifen, steigt der pH-Wert und die Säuren fallen. Beide Werte zusammen geben dem Winzer eine Vorstellung von der Säure des Weins.


Welche anderen Bedenken haben Winzer, wenn sie bestimmen, wann es Zeit für die Weinlese ist?

Macken des Weinbergs

Einige Reihen reifen schneller als andere, abhängig von Sonneneinstrahlung, Höhe, Windeinwirkung etc.
 

Rebsorte

Einige Sorten reifen schneller als andere.
  

Verfügbarkeit der Arbeitnehmer

Möglicherweise mangelt es an Pflückern, was die Lese verzögern könnte.
 

Das Wetter

Mutter Natur kann einen Winzer zur Lese zwingen, wenn es für eine lange Zeit kalten Regen gibt, oder wenn die Temperaturen weiter steigen und die Trauben wie Rosinen austrocknen.

Die Weinlese hängt also von vielen Faktoren ab, und ist der wahrscheinlich wichtigste
Teil der Weinherstellung.